Grüne Nomaden Zimmerpflanzen des Monats Mai

|   Zimmerpflanze des Monats

Drinnen und draußen ineinander übergehen zu lassen und den Garten zum zweiten Wohnzimmer zu machen, ist ein populärer Trend.

Calla, Glockenblume, Celosie, Ballonblume und Lilie passen perfekt dazu: Es sind wunderbare Zimmerpflanzen, die im Haus und im Freien stehen können und so beide Seiten auf natürliche Art und Weise miteinander verbinden.

Die Vielfalt der Farben und Formen ist überwältigend,  je nach Art sind sie jedoch sehr unterschiedlich. Glockenblume und Ballonblume (Platycodon) gibt es vor allem in Blau, Weiß und Rosa. Celosie und Calla verfügen über eine vielseitigere Farbpalette: von zarten Pastelltönen bis zu leuchtenden, tiefen Tönen. All diese reichblühenden Pflanzen kann man von April bis September genießen. 

Herkunft 

Die Herkunft dieser grünen Nomaden ist sehr unterschiedlich. Die Calla ist eine Sumpfpflanze, die sich fest am Ufer verankert. Von Südafrika bis Malawi wächst sie häufig an Orten, an denen der Abfluss des Regenwassers behindert wird. Dadurch entsteht kurzfristig eine sumpfähnliche Situation, in denen die Calla Feuchtigkeit in ihren Zwiebeln speichern kann. Dies hilft ihr trockene Perioden zu überstehen. Alle Lilien, die als Zimmerpflanzen geeignet sind, sind Kreuzungen. Die Pflanze wächst in freier Natur in Japan, China und Korea. Die tropische Celosie kommt in Ostafrika, Südamerika und Südostasien vor und hat sich im Laufe der Zeit in allen tropischen Regionen ausgewildert. Die Pflanze wird seit 1989 in den Niederlanden gezüchtet, vorher stammten viele Kultursorten aus Japan. Die Glockenblume wächst in Italien, die Ballonblume (Platycodon) hat ihre Wurzeln in Ostasien.

Worauf sollten Sie beim Kauf der grünen Nomaden achten?

  • Beim Kauf von Pflanzen aus dieser vielgestaltigen Pflanzengruppe, sollten Sie auf die Topfgröße achten und dass die jeweiligen Pflanzen in Größe, Höhe, Durchmesser und der Zahl ihrer Blüten einheitlich sind.  
  • Die richtige Reife ist je nach Art unterschiedlich. Im Allgemeinen gilt, dass die Knospen gut entwickelt sein müssen, damit sie beim Konsumenten weiterblühen. Sind sie zu unreif, kann es häufig auftreten, dass die Blüten sich nicht öffnen oder die Knospen vertrocknen.  
  • Bei den Zwiebelpflanzen Lilie und Calla kann der Topfballen trockener gehalten werden, da die Pflanzen ihre Energie zum Teil aus der Zwiebel holen können. Dadurch sind sie auch einfach zu transportieren und im Geschäft leicht zu pflegen. Bei Calla können die Knollen und die Pflanze von Bakterien befallen werden, dies zeigt sich durch verschleimte Stiele und eine schnellen Ausfall der Pflanze. Gelbe oder schlaff herunterhängende Blätter sind ebenfalls ein Warnsignal, dass die Pflanze nicht gesund sein könnte. Die Größe der Knolle (Umfang in Zentimetern) bestimmt die Anzahl der Blüten, die sich an der Pflanze entwickeln werden. Das gilt auch für die Lilie. Je größer die Zwiebel, die sich im Topf befindet, desto mehr Knospen pro Stiel. Bei der Lilie ist es wichtig danach zu sehen, ob die Zwiebeln ausreichend bewurzelt sind und nicht nur lose im Topf sitzen.
  • Bei Glockenblume, Ballonblume und Celosie muss der Topfballen leicht feucht gehalten werden, damit die Pflanzen nicht anfangen zu schlappen. Daher sollte auch im Geschäft regelmäßig gegossen werden. Achten Sie darauf, dass nur der Topfballen feucht ist und nicht Blätter oder Blüten, da diese sonst schnell durch Botrytis gefährdet sind, einem Schimmelpilz der Flecken oder Fäule verursacht. Dies kann vor allem bei Pflanzen auftreten, die in Kunstoff-Folien oder in verpackten Paletten angeboten werden und es ist sehr wichtig, diese Pflanzen gründlich auf Schimmelbefall zu kontrollieren. 
  • Achten Sie darauf, dass die Pflanzen im Geschäft ausreichend frische Luft und Licht bekommen, stehen sie zu dunkel, beginnen sie sich zu strecken. Auch vergilbende oder schlappe Blätter können bei unter diesen Bedingungen bei allen Gattungen auftreten. 

Pflegetipps für Konsumenten

  • Alle grünen Nomaden stehen im Haus gern kühl und hell, damit sich die Blüten lange halten. Im Garten können sie sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten stehen.  
  • Calla und Lilie sind als Zwiebelpflanzen im Topf am unkompliziertesten: Einmal in der Woche ein wenig gießen, ist völlig ausreichend. 
  • Glockenblume, Celosie und Ballonblumen haben weichere Blätter, verdunsten dadurch mehr Wasser und müssen häufiger gegossen werden: Ihr Topfballen darf immer leicht feucht sein.
  • Wer sich eine reiche Blütenpracht wünscht, muss alle zwei Wochen düngen und die verwelkten Blüten entfernen – dann hält die Blüte besonders lange an.

 

 

Zurück

Wir sind für Sie da

Ihr Garten-Center röttger Team

Garten-Center röttger GmbH

Erlentiefenstraße 31

59192 Bergkamen

02307 982820

kontakt@gartencenter-roettger.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 09:00 - 19:00 Uhr
Samstag von 09:00 - 18:00 Uhr
Sonntag* von 11:00 - 16:00 Uhr
* Immer sonn- und feiertags: kein Verkauf von Gartengeräten, Gartenmöbeln und Pflanzenschutz!