Hängende Zimmerpflanzen - September 2016

|   Zimmerpflanze des Monats

Überraschend und doch zurückhaltend sorgen grüne, blühende Hängepflanzen für besondere Effekte auf einer Höhe, in der man eigentlich kein Grün oder Blüten erwartet. Darum stehen sie im September im Rampenlicht.

Die Geschichte Hängende Zimmerpflanzen 

Der Blickfang blühender Hängepflanzen sind natürlich die Blüten, die diese Zimmerpflanzen geheimnisvoll erscheinen lassen und die bei jeder Art charakteristisch sind. Das macht sie zu originellen Elementen, um sie als lebenden Blütenvorhang zu verwenden oder als blühenden Raumteiler. Die extravagante, überraschende Ausstrahlung dieses Sortimentes passt gut zu den Kunden, die ungewöhnliche Formen lieben und auf der Suche nach innovativem, modernem Grün sind.  

Herkunft und Produktion Hängende Zimmerpflanzen

Viele grüne und blühende Hängepflanzen, die hier als Zimmerpflanze Verwendung finden, stammen aus dem tropischen Regenwald, wo sie vor allem als Kletterpflanzen wachsen. Sie sind dazu mit erfinderischen botanischen Werkzeugen wie Haftwurzeln, hakenförmigen Stacheln, Luftwurzeln, Blatt- oder Sprossranken und sich windenden Blattstielen speziell ausgerüstet. Wenn so eine Kletterpflanze keine Unterstützung mehr findet, nimmt sie eine kriechende oder hängende Form an. Andere blühende Hängepflanzen wachsen in trockeneren Gebieten und haben ausgeprägte sukkulente Eigenschaften, durch die sie in der Lage sind Trockenphasen mit geringen Niederschlägen zu überbrücken. 
blühen

Worauf sollten Sie beim Kauf der Hängende Zimmerpflanzen achten? 

  • Überprüfen Sie die Topfgröße, die Länge der Ranken sowie die Form und Stärke der Pflanze und ob diese schön voll gewachsen ist. Bei blühenden Hängepflanzen sind darüber hinaus das Reifestadium der Knospen, der Knospenbesatz und die Anzahl der Knospen und Blüten von Bedeutung. Achten Sie auch auf dichtes Laub und die Form der Blätter. 
  • Unter welchen Krankheiten und Schädlingen grüne, blühende Hängepflanzen leiden können, hängt von der Art ab. Achten Sie insbesondere auf einen Befall durch Schild-, Napfschild- oder Wolllaus. Diese sind sowohl im Blumengeschäft als auch beim Konsumenten nur schwer zu bekämpfen. Auch Spinnmilben können an diesen Blattpflanzen auftreten. Sie sind an der fahlgrünen Blattverfärbung zu erkennen. 
  • Haben Pflanzen zu trocken gestanden, können sie schlappen, sich gelb verfärben oder die Knospen fallen ab. Dies kann auch durch Lichtmangel verursacht werden. 
  • Die Blätter grüner, blühender Hängepflanzen sollten keine Flecken aufweisen, oft sind diese die Folge von Staunässe im Wurzelbereich. Es können sich auch Kalkflecken oder Rückstände von Gießwasser auf dem Blatt befinden, was den Zierwert verringert, aber der Pflanze nicht weiter schadet. 
  • Grüne, blühende Hängepflanzen sind häufig schwer zu transportieren und werden aus diesem Grund manchmal in speziellen Verpackungen angeboten. Bei Transport und Lagerung sollten die Temperaturen bei mindesten 12°C oder höher liegen. Bei niedrigeren Temperaturen ist es wichtig, die Pflanzen vor Kälte durch eine Hülle zu schützen.

Sortimentsauswahl Hängende Zimmerpflanzen

Grüne, blühende Hängepflanzen werden das ganze Jahr über angeboten. Die außergewöhnlichsten sind Cissus, Columnea, Ceropegie woodii, Tradescantia, Rhipsalis, Asparagus, Aeschynanthus, Codonanthe, Hoya und Tillandsia.

Pflegetipps für Konsumenten

  • Grüne, blühende Hängepflanzen mit dicken, fleischigen Blättern haben je nach Verhältnis von Topf- und Pflanze und dank ihrer sukkulenten Eigenschaften recht wenig Wasserbedarf. Andere Arten brauchen – etwa alle zwei Tage – ein bisschen Wasser, da deren Blätter dünner und fragiler sind.
  • Die meisten blühenden Hängepflanzen benötigen einen warmen, hellen Standort, aber sollten möglichst nicht in der grellen Sonne hängen. Faustregel: Je mehr Blüten an der Pflanze sind und je heller/bunter das Laub, desto größer ist der Lichtbedarf. 
  • Gießen Sie die Pflanzen regelmäßig mit zimmerwarmem Wasser. Der Topfballen darf nicht austrocken, die Pflanzen sollten aber auch kein Fußbad bekommen. Hängepflanzen mit Blättern sollten regelmäßig mit lauwarmem Wasser besprüht werden, die Blüten dabei nicht besprühen. 
  • Damit sich die Pflanze lange hält, sollte 1 x alle 2 bis 4 Wochen gedüngt werden. Verwelkte Blüten und alte Blätter entfernen und die Ranken zurückschneiden, wenn sie zu lang geworden sind. Blühende Hängepflanzen eignen sich nur zur Dekoration und nicht zum Verzehr.
Zurück

Wir sind für Sie da

Ihr Garten-Center röttger Team

Garten-Center röttger GmbH

Erlentiefenstraße 31

59192 Bergkamen

02307 982820

kontakt@gartencenter-roettger.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 09:00 - 19:00 Uhr
Samstag von 09:00 - 18:00 Uhr
Sonntag* von 11:00 - 16:00 Uhr
* Immer sonn- und feiertags: kein Verkauf von Gartengeräten, Gartenmöbeln und Pflanzenschutz!