Rhipsalis

|   Archiv

Rhipsalis gehört eigentlich zu den Kakteen, aber ohne stachelige Dornen.

Die Geschichte von Rhipsalis 

Rhipsalis gehört eigentlich zu den Kakteen, aber ohne stachelige Dornen. Die langen, unregelmäßig gegliederten Ranken wachsen recht schnell und hängen herab oder stehen buschig aufrecht. Tiefgrün von oben und etwas heller an den Enden, ist die Pflanze äußerst dekorativ für spannende Durchblicke und Tischdekorationen. Die Pflanze ist auch unter dem Namen „Korallenkaktus“ bekannt und benötigt praktisch keine Pflege. Rhipsalis meistert auch das Zusammenleben mit Menschen, die beim Gießen eher vergesslich sind, mit Bravour – sie geht nicht ein und ist unter idealen Bedingungen eine reichverzweigte Schönheit.

Herkunft 

Die Rhipsalis ist eine tropische Sukkulente, die in den Regenwäldern Mittel- und Südamerikas, Afrikas und einiger Inseln im Indischen Ozean heimisch ist. Es handelt sich dabei um den einzigen Kaktus, der in der freien Natur außerhalb von Nord- und Südamerika vorkommt. Dort wachsen die etwa 60 verschiedenen Arten zumeist auf Baumstämmen. Während dies bei kultivierten Pflanzen kaum vorkommt, erblühen sie dort mit einer Vielzahl weißer, gelber, orangefarbener oder roter Blüten, die nach der Bestäubung Beeren bilden. Nach Erkenntnissen der NASA ist Rhipsalis eine Zimmerpflanze mit luftreinigenden Eigenschaften, die zur Verbesserung des Raumklimas beiträgt.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Rhipsalis achten? 

  • Die Ranken sollten bereits eine gewisse Länge aufweisen und Rhipsalis muss den Topf schön ausfüllen. Achten Sie auch auf den Besatz mit Blättern und eine schöne, volle Form der Pflanze. 
  • Rhipsalis ist nicht besonders anfällig für Krankheiten, aber prüfen Sie sicherheitshalber, ob sich Wollläuse an der Pflanze befinden.
  • Die Pflanze muss vor dem Transport in einer speziellen Verpackung für Hängepflanzen angeboten werden. 
  • Bei Lagerung und Transport sollte die Temperatur über 12°C liegen. Bei unfreundlichem Herbstwetter muss die Pflanze gut verpackt werden, damit der Kunde sie unbeschädigt nach Hause transportieren kann.

Pflegetipps für Konsumenten

  • Die Pflanze hängt gern an einem hellen Ort und verträgt sogar direktes Sonnenlicht, aber sie wächst und gedeiht auch bei etwas weniger Licht. 
  • Zwischen den Gießeinheiten darf der Topfballen ein wenig antrocknen, mäßiges Gießen einmal in der Woche ist ausreichend. Hängt die Pflanze in der Sonne, sollte etwas häufiger gegossen werden. Sie mag es auch, ab und zu besprüht zu werden.
  • Einmal im Monat etwas düngen.
  • Werden die Ranken zu lang, können sie einfach wieder in Form geschnitten werden.
Zurück

Wir sind für Sie da

Ihr Garten-Center röttger Team

Garten-Center röttger GmbH

Erlentiefenstraße 31

59192 Bergkamen

02307 982820

kontakt@gartencenter-roettger.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 09:00 - 19:00 Uhr
Samstag von 09:00 - 18:00 Uhr
Sonntag* von 11:00 - 16:00 Uhr
* Immer sonn- und feiertags: kein Verkauf von Gartengeräten, Gartenmöbeln und Pflanzenschutz!